Startseite CUNDA INSEL

CUNDA INSEL

CUNDA INSEL (ALİBEY INSEL)

Cunda Insel (Alibey Insel), eine der Inseln, die mit Ayvalık verbunden sind, umfasst das Meer und seine einzigartige Architektur, sowie seine reiche Küche und kleine Fischerboote, die die Ufer der albanischen Kopfsteinpflasterstraßen mit den Einheimischen verbinden.

Wie Ahmet Yorulmaz in seinem Buch "5 auf dem Weg nach Ayvalık" schreibt Es wird vermutet, dass der Name der Insel Cunda Galat von den Yunda Inseln ist, die in Kitab-i Bahriye von Piri Reis erwähnt werden. Nach der Nationalen Befreiung wurde der heroische Kommandeur, der sich zuerst dem Emparyalist-Feind stellte, "Alibey Island" genannt.

Cunda (Alibey) Island ist über zwei separate Brücken mit dem Festland verbunden. Die erste Brücke, die im Jahre 1964 gebaut wurde, verbindet die Cunda Insel mit der Tulpeninsel. Die Tulpeninsel ist über eine 700 m lange Brücke mit dem Festland verbunden, die 1817 durch Befüllen des Meeres

Taksiyarhis Kirche (Rahmi M. Koç Museum)

Die Taksiyarhis-Kirche wurde 1873 von der griechisch-orthodoxen Gemeinde als Metropolitan Church auf den alten Basen erbaut. Die Kirche wird den „Taksiyarhis,“ d.h. „den Oberen Engeln Gabriel und Mikhail" zugeschrieben. Nach dem Erdbeben 1944 und dem hiermit erlittenen Schaden, wurde die Kirche von den Menschen vernachlässigt und somit zerstört.

Agia Triyada Kirche

Sie wurde als erste Kirche im Jahr 1865 gebaut. Bis 1922 war die Kirche für den Gottesdienst geöffnet und wurde nach dem Austausch ihrem Schicksal überlassen. Die Ornamente der Kirche, die noch drei Wände hat, wurden zerstört. Beim Bau der Kirche von Agia Triada wurden große Blocksteine verwendet, hauptsächlich aus lokalen Steinen, Knoblauchsteinen in bestimmten Teilen und Nasos-Überreste in ihren Ecken.

Sevim und Nejdet Stadtbibliothek

In der Zeit des Patriarchen Teodosios befindet sich die Hauptkirche des Klosters, das mit dem griechischen Patriarchen Fener in Istanbul verbunden ist, im nordwestlichen Teil. Diese Kapelle ist mit ihrer Architektur ein unverzichtbarer Teil des Klosters. 1835 wurde die Bibliothek entdeckt, sowie religiöse Bücher und Kirchenpublikationen des 17. und 18. Jahrhunderts welche die Gesetze bereicherten. Die Post-Exchange-Kapelle wurde im Laufe der Zeit zerstört. Es waren nur die Grundsteine, die angeblich auf der Westseite der Kapelle standen und wahrscheinlich von dem Stein übrig waren, der das Kloster versah.

Die Mühle und die Kirche, die vor vielen Jahren zerstört wurden, dienen als Sevim und Nejdet Kent Bibliothek in der Rahmi M. Koç Museum und Kulturstiftung.

 

Üstün Hizmet Ödülü 2017
Tarafından sunulan Go Hotels